Quick Sync benutzen um Videos zu encodieren, war bisher nur mit kommerzielen Programmen möglich. Intel hat nun der Open Source Gemmeinschaft die möglichkeit gegeben auch die Treiber zu verwenden um in den Genuss von Quick Sync zu kommen.

Was ist Quick Sync?

Eine Erklärung zu Quick Sync ist hier auf der Homepage von Intel.

Was wird Benötigt?

Als erstes wird ein Intel Prozessor benötigt mit Grafikkarte. Eine Liste der Prozessorden die Quick Sync fähig sind ist hier zu finden.

Dann brauchen wir das OpenSource Programm Handbreak. Dieses könnt ihr hier herunterladen.

Einstellungen!

Wer nur die Intel Grafikkarte benutzt braucht hier nicht weiter zu lesen. Wer allerdings noch eine dedizierte Grafikkarte hat muss noch ein paar Einstellungen Vornehmen.

Als erstes muss die Intel Grafikkarte im Bios aktiviert verden. Da jedes BIOS anders ist kann ich da nicht helfen wie das in eurem geht. am ende muss aber im Gerätemanager, von Windows, beide Grafikkarten angezeigt werden. Dann müsst ihr noch den Grafikkartentreiber für die Intel Grafikkarte instalieren.

Wenn ihr keinen Monitor an der internen Grafikkarte habt müsst ihr noch folgenden Trick anwenden sonnst könnt ihr den QuickSync Treiber nicht verwenden.

Als erstes ruft ihr eure Monitoreinstellung auf. Dann klickt ihr Links neben den Monitoren auf "Erkenne".
Bild1

Nun sollte euch ein neuer Monitor angezeigt werden, die nicht erkannt wurde. Klickt auf diese Anzeige, und stellt dann im menü ein das die verbunden werden soll.
Bild2

ALs letztes müsst ihr euren Desktop auf diese Anzeige erweitern.
Bild3

Wenn ihr alles eingestellt habt startet ihr Handbreak. Unter dem Punkt Video könnt ihr nun h.264(Intel QSV) auswählen.
Bild4

Wenn ihr nun ein Video mit diesem Codec bearbeitet, benutzt ihr die Hardwarebeschleunigung in der Intel Grafikkarte. Dies macht das neu kodieren von Videos zu einer schnellen angelegenheit :-)

Update:

Die Oben beschriebene Methode mittels Aktivierung eines zusätzlichen Desktops wird nur bei Windows 7 nötig. Unter Windows 8/8.1 ist dies nicht nötig.
Zurzeit funktioniert Quicksync nicht unter Windows 10 mit SandyBridge und IvyBridge Grafikkarten, wenn noch eine weitere Grafikkarte verbaut ist. Mit Hashwell funktioniert es hingegen. Vermutlich liegt es an dem Windows 10 Treiber. Ich werde mal einen Bug ins Handbreak Forum Posten...